Feuerwehrlaufkarten nach DIN 14675

Anzeigen an einer Brandmelderzentrale müssen sich schnell und eindeutig mit der örtlichen Position jedes automatischen / nicht automatischen Brandmelders sowie jedes ausgelösten Löschbereichs ortsfester Löschanlagen in Verbindung bringen lassen.
Feuerwehrlaufkarten sind ein Hilfsmittel zur Orientierung der Einsatzkräfte der Feuerwehr beim Auffinden des ausgelösten Brandmelders. Somit wird eine schnelle Lokalisierung des Brandortes sichergestellt.
Die Ausführung erfolgt nach Maßgabe der Feuerwehr / Brandschutzbehörde in den Größen DIN A4 oder DIN A3. Alle Karten werden laminiert, um sie vor Schmutz und Spritzwasser zu schützen.

Feuerwehrlaufkarten sind griffbereit an der Brandmelderzentrale aufzubewahren.

Feuerwehrlaufkarten müssen gut lesbar und übersichtlich aufgebaut sein:
 

 

  • Auf der Vorderseite – in einer Grundrissgebäudeübersicht wird der Laufweg von der Brandmelderzentrale bzw. der Feuerwehr-Anzeige- und Bedieneinrichtung (FAT) bis zur ausgelösten Meldergruppe dargestellt.
  • Auf der Rückseite – zur eindeutigen Lokalisierung des Brandortes ist ein Detailplan mit dem Meldebereich und der räumlichen Zuordnung der Einzelmelder mit Nummer dargestellt.

 

 

Feuerwehrpläne nach DIN 14095

Der Feuerwehrplan ist ein vorbereiteter Plan für die Brandbekämpfung und für Rettungsmaßnahmen an besonderen Orten oder Objekten. Feuerwehrpläne sind Führungsmittel und dienen der Einsatzvorbereitung, der besseren Orientierung sowie der Beurteilung der Lage. Feuerwehrpläne unterliegen aus Gründen der Einheitlichkeit der

DIN 14095

Feuerwehrpläne sind durch den Betreiber oder den Eigentümer der Anlage mit der zuständigen Brandschutzdienststelle oder örtlichen Feuerwehr abzustimmen. Feuerwehrpläne bestehen stets aus der allgemeinen Objektinformation, dem Übersichtsplan und Geschossplänen. Sonderpläne und weitere textliche Erläuterungen können zusätzlich erforderlich sein.  

 

Vorraussetzungen zur Erstellung eines Feuerwehrplans

Feuerwehrpläne müssen von fachlich qualifizierten Personen erstellt werden, die in den Bereichen baulicher Brandschutz, anlagentechnischer Brandschutz, abwehrender Brandschutz, Gefahrenstoffe Arbeitsschutz, über ausreichende Sachkunde verfügen. Feuerwehrpläne sind stets auf aktuellem Stand zu halten. Sie sind mindestens alle 2 Jahre von einer sachkundigen Person zu überprüfen.